Veranstaltungen 2019 Projekt Sternenpark Schwäbische Alb

Hier finden Sie unseren aktuellen Ausstellungen, Sternführungen und Nachtwanderungen und die interessanten Berichte nach den Veranstaltungen mit vielen Bildern.

Wir freuen uns auch Sie demnächst bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen


Drucken     E-Mail    

ame2017Am 14.09.2019 sind wir vom Projekt Sternenpark Schwäbische Alb wieder mit unserem Stand auf der Astronomie-Messe AME in Villingen-Schwenningen zu Gast. Unser Schwerpunkt wird die Vermeidung von Lichtverschmutzung rings um Haus und Garten sein. Wir haben wieder unsere Broschüre und Infoblätter dabei. Auch unser Meteorcamp und die dortigen Messungen werden wieder Thema sein. 

In Halle 2 der AME zeigt unser Mitglied Till Credner einige Fotografien der Ausstellung "Sternenhell, die Alb bei Nacht". In Zusammenarbeit mit dem Sternenparkprojekt ging diese Schau durch viele Orte im großen Umkreis der Schwäbischen Alb. Insbesondere Aufnahmen vom erhöhten Rand der Schwäbischen Alb machen die Dominanz des Kunstlichtes in unserer nächtlichen Landschaft deutlich und sollen so die Problematik der Lichtverschmutzung einer breiten Öffentlichkeit vor Augen führen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Weitere Informationen:


Drucken     E-Mail    

perseiden12aug16 3d bBei prachtvollem Sommerwetter fand am 10.08.2019 unser öffentlicher Beobachtungsabend beim Meteorcamp 2019 auf dem Schachen statt. Die Wolken des Tages hatten sich verzogen und gaben pünktlich zur Dämmerung den Nachthimmel frei. Etwa 50 Astronomie-Interessierte fanden im Laufe des Abends den Weg auf die Waschhauswiese des Zeltplatzes der Pfadfinder, auf dem wir jedes Jahr zu Gast sind. Viele Teleskope waren aufgestellt, teils vom Meteorcamp, teils von Gästen, und boten den Besuchern einen Blick in die Fernen des Universums. Beginnend beim Mond als unserem direkten Nachbarn, bis hin zur Andromeda-Galaxie, unserer Nachbar-Galaxie. Flankiert war der Mond von zwei hell von der Sonne angestrahlten Planeten, rechts der Jupiter und links der Saturn. Im über 100 Jahre alten Linsen-Teleskop sah man einige der Monde von Jupiter und auch die Ringe des Saturn. Der Mond selbst faszinierte durch seine Krater-Landschaft, die gerade an der Hell-Dunkel-Grenze spektakulär hervortrat. An einem computergesteuerten Newton-Teleskop wurden Sternenhaufen und Nebel gezeigt, darunter der Hantel-Nebel im Sommerdreieck. Auch ein irdischer Blick auf den beleuchteten Lichtenstein war möglich, der im Teleskop allerdings auf dem Kopf stand.

Inzwischen war es kühl geworden und Tau schlug sich nieder. Von aufgestellten Feldbetten blickten die Besucher, warm eingepackt, in den Nachthimmel - immer in der Hoffnung, eine Sternschnuppe zu erblicken. Leider waren es an diesem Tag, noch vor dem erwarteten Maximum, nicht allzu viele, jedoch sorgte auch der ein oder andere Satellit für ein helles Aufleuchten am Nachthimmel.

Das Sommerdreieck mit Vega, Deneb und Atair begleitete uns die ganze Nacht. Mitten hindurch verläuft die Milchstraße, ein helles Band Tausender Sterne. Sie zeigte sich erst so richtig, nachdem gegen 01:30 der Mond golden schimmernd in Westen untergegangen war. Nun, ohne das "Störlicht" des Mondes, zeigte sich ein faszinierender Sternenhimmel mit der Milchstraße quer über den Himmel. Nun waren auch verstärkt Sternschnuppen zu sehen, die Perseiden. Einige der hellen Lichtspuren zogen sich weit über den dunklen Himmel. Um diese Zeit ist auch glücklicherweise in vielen umliegenden Orten die Straßenbeleuchtung abgeschaltet, was die Himmelsqualität verbessert. Dazu kamen Nebelbänke in den umliegenden Tälern, die störendes Licht abschirmten. Das war so lange gut, bis gegen 3 Uhr eine dieser Nebelbänke über den Schachen schwappte und uns und den Sternenhimmel verhüllte...

 

Weitere Berichte in der Presse:

 

Hier ein paar Impressionen

 

Hier weitere Impressionen von Till


Drucken     E-Mail    

perseiden12aug16 3d bDas Wichtigste zuerst: nächste Nacht soll es laut Meteoblue komplett klar sein!

Der Nachmittag ist noch bewölkt, aber dann klart es auf. Perfekte Voraussetzung für unseren Öffentlichkeitsabend auf dem Schachen. Gestern, am 9.8., haben wir alles aufgebaut und unsere Empfangsantennen für das Radio-Scattering der Meteore angeschlossen. Zudem wurde die All-Sky-View-Kamera auf dem Kletterturm gecheckt. Abends hat es ein heftiges, aber kurzes Unwetter gegeben. In einem Wolkenloch gab es die erste Perseide. Heute Abend erwarten wir viele Besucher, die Veranstaltung ist gut in der Lokalpresse angekündigt.

Anmeldung zum Zelten erforderlich: 10,- Euro pro Person und Nacht
Wer mit zelten will, meldet sich bitte bei Till Credner ().

Öffentlicher Beobachtungsabend:

Samstag 10.08.2019 ab 21:00 Uhr
In Zusammenarbeit mit dem Projekt Sternenpark Schwäbische Alb wird es am Samstag, den 10.08.2019 ab 21:00 Uhr einen Abend für die breite Öffentlichkeit geben. Teleskope und Ergebnisse der letzten Beobachtungskampagnen werden präsentiert.

Bei gutem Wetter sind viele Objekte, wie der Mond und die Planeten Jupiter und Saturn zu sehen, sicher aber auch einige Sternschnuppen. Bitte warme Kleidung und eine Liegeunterlage mitbringen!

Anfahrt mit Google-Maps

Wer bequemer übernachten will, kann in den fußweiten Fladhöfen günstig Zimmer mit Frühstück bekommen:
http://www.fladhof1.de/
http://www.fladhof.de/

Clear and dark skies!

 

Hier ein paar Impressionen aus 2018

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!