dsm 2019 vortrag dr matthias engelSeit vielen Jahren findet in Indelhausen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb das Deep Sky Meeting statt, ein mehrtägiges Treffen visueller Deep Sky - Astronomen. Sie beobachten allein per Auge und benötigen daher große, lichtstarke Telekope und einen dunklen Nachthimmel, um die lichtschwachen Objekte in der Tiefe des Universums beobachten zu können. Einige davon dokumentieren ihre Deep Sky - Beobachtungen mit Zeichnungen. Das Deep Sky Meeting bietet eine hervorragende Möglichkeit zum Informationsaustausch unter den Astronomen, mit spannenden Vorträgen und Gesprächen im Rahmen der Veranstaltung, und Praxisbeispielen aus dem Telekop-Selbstbau. Durch die entspannte Atmosphäre, ganz ohne kommerziellen Hintergrund, ist die Veranstaltung bei den Astronomen sehr beliebt und sie reisen teils von weit her an, in eine der schönsten Gegenden der Schwäbischen Alb.

Auf dem 11. Deep Sky Meeting (22.-24.03.2019) stellte Dr.-Ing. Matthias Engel das ehrenamtliche Projekt Sternenpark Schwäbische Alb vor, das sich seit 2011 für die Reduzierung von Lichtverschmutzung auf der Schwäbischen Alb und darüber hinaus einsetzt. Hans-Jürgen Merk, Organisator des Deep Sky Meetings, ist von Anfang an beim Sternenpark-Projekt mit dabei. Nach einer kurzen Chronik und der Vorstellung einiger Meilensteine gab Matthias Engel einen Überblick über die nächsten Schritte der ehrenamtlichen Initiative und zeigte Möglichkeiten, was jeder Einzelne für die Vermeidung von Lichtverschmutzung tun kann. Der Astronomietag am 30.03.2019, diesmal mit dem Schwerpunkt Lichtverschmutzung, bietet sich an, weiter für das Thema zu sensibilisieren. Das Sternenpark-Projekt stellt hierfür viel Informationsmaterial in digitaler Form zur Verfügung. Auch die mitgebrachten Flyer fanden zahlreiche Abnehmer.

Das Sternenpark-Projekt und unser langjähriges Engagement fanden große Zustimmung unter den Astronomen. Einige von ihnen verfolgen und unterstützen die Initiative seit vielen Jahren , wie z.B. Stefan Weber und Matthias Pagano, und natürlich die Backnanger Sterngucker, die bereits bei der Gründungsveranstaltung mit dabei waren. Unsere Initiative mit Till Credner, Carsten Przygoda und Matthias Engel als Kernteam wird das Thema Vermeidung von Lichtverschmutzung weiter verfolgen, denn es ist noch viel zu tun. Mögen an manchen Stellen Verbesserungen zu erkennen sein, so werden gleichzetig an anderer Stelle durch unüberlegte Beleuchtung die Erfolge wieder zunichte gemacht, oftmals durch LEDs. Man wird längerfristig um Richtlinien und Gesetze nicht herumkommen, um das Umweltproblem der Lichtverschmutzung einzudämmen.

Im Anhang einige Impressionen vom Deep Sky Meeting 2019 und Beleuchtungsbeispiele vor Ort.

 

Hier ein paar Impressionen

Weitere Informationen: