artenschutztagung 20171117 Am 17.11.2017 fand im Hospitalhof in Stuttgart die Fachtagung Artenschutz des Umweltbüros der Evangelischen Landeskirche in Württemberg statt. Ein großer Themenblock der Veranstaltung war, neben Turmsanierung und Taubenabwehr, die artenschutzgerechte Beleuchtung von Kirchen.

Mit seinem Vortrag "Erhellendes zum Licht" sensibilisierte Dr.-Ing. Matthias Engel vom ehrenamtlichen Projekt Sternenpark Schwäbische Alb zunächst für das Thema Lichtverschmutzung und umweltgerechte Beleuchtung. Dann zeigte er mit Hilfe anschaulicher Beispiele, was bei Kirchenbeleuchtung falsch gemacht wird, und wie man sie verbessern kann: Das Licht soll nur auf die Gebäudeumrisse beschränkt sein, z.B. mit Projektionssystemen, und es sollten keine Bodenstrahler verwendet werden. Die Leuchtdichte auf der Fassade sollte nicht mehr als 2 cd/m² betragen. Das Licht sollte möglichst geringe Blauanteile haben, und es soll nur warmweißes Licht eingesetzt werden. Die Beleuchtung sollte am Abend abgeschaltet werden - oder gar nicht erst eingerichtet werden.

Welche negativen Auswirkungen Kirchenbeleuchtung auf Fledermäuse hat, zeigte Ingrid Kaipf von der AG Fledermausschutz. Fledermäuse werden beispielsweise durch Beleuchtung der Kirchen am Ausfliegen gehindert bzw. brechen erst spät auf. Es wurde sogar beobachtet, dass Greifvögel das künstliche Licht der Kirchenbeleuchtungen nutzen, um Fledermäuse zu jagen.

Die Biologin Sibylle Winkel sensibilisierte in ihrem engagierten Vortrag für die Auswirkungen von Kunstlicht und beleuchteten Fassaden auf bedrohte Vogelarten. Beleuchtete Gebäude und die "Lichtsuppe" der Städte können ganze Vogelschwärme von ihren Flugbahnen ablenken oder gar einfangen. Nur mit vogelgerechter Beleuchtung und gezieltem Ausschalten in den Vogelzugzeiten lässt sich hieran etwas änderen.

Das Publikum der Artenschutztagung, darunter viele Architekten, zeigte sich beeindruckt von den vielen negativen Auswirkungen des Kunstlichts, und es ergaben sich viele interessante Gespräche und der Wunsch nach Verbesserung. Auch die Landeskirche möchte sich mit Projekten stärker um das Thema "Umweltgerechte Beleuchtung" kümmern, auch bei Zertifizierungen.

Hier ein paar Impressionen

 

Weitere Informationen:

Hier auf dieser Seite haben wir hilfreiche Links zusammengestellt und einige Impressionen von der Artenschutztagung und auch von der Beleuchtung rund um den Hospitalhof in Stuttgart.

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!