natuschutztage-2014-radolfzell-berichtAm 04.01.2014 waren wir vom Sternenpark-Projekt bei den Naturschutztagen 2014 in Radolfzell am Bodensee zu Gast, mit einem mehrstündigen Seminar zu Lichtverschmutzung. Der Vortragssaal war mit vielen Zuhörern bis auf den letzten Platz und darüber hinaus gefüllt. Wir haben uns sehr über das große Interesse am Thema gefreut!

Unter dem Titel "Lichtverschmutzung -Ökothema oder unterschätzte Gefahr?" gab es zunächst einen Vortrag von Matthias Engel über die Probleme durch Lichtverschmutzung. Sinnlos in den Nachthimmel und die Natur abgestrahltes Licht ist nicht nur große Energie- und Geldverschwendung, sondern hat auch weitreichende Folgen für das Ökosystem. Auch die Gesundheit von uns Menschen wird durch falsches Licht zur falschen Zeit negativ beeinträchtigt, unsere Sicherheit wird durch Blendung gefährdet. Nicht zuletzt hat uns das Zuviel an Licht auch den Blick auf den faszinierenden Sternenhimmel genommen.

Diese Faszination zeigte Till Credner in seinem Vortrag "Die Nacht über der Alb", in dem er seine beeindruckenden Fotografien der Nachtlandschaft auf der Schwäbischen Alb zeigte, oftmals mit einem prachtvollen Sternenhimmel. Seine Aufnahmen zeigten aber auch die deutlichen Auswirkungen von Lichtverschmutzung und offensichtlich falscher Beleuchtung auf den Nachthimmel. Sehr deutlich wurde dies bei mehreren Fotos rund um die Burg Hohenzollern, mit und ohne Burgbeleuchtung und mit reduzierter Straßenbeleuchtung.

Im Anschluss erläuterte Matthias Engel, wie man die Lichtverschmutzung reduziert. Er zeigte anschaulich, wie eine voll abgeschirmte Beleuchtung aussieht und wie man mit ihr zielgerichtet beleuchtet. Außerdem ist es wichtig, nur Licht mit geringen Blauanteilen zu verwenden, z.B. warmweiße LEDs mit max. 3000 Kelvin. Zudem sollte maßvoll und nicht mehr als nötig beleuchtet werden. Neben energieeffizienten Leuchtmitteln ist auch eine sinnvolle Lichtsteuerung unverzichtbar. Zusammenfassen lassen sich die Grundsätze umweltgerechter Beleuchtung mit den Begriffen "abgeschirmt, warmweiß, maßvoll und energieeffizient".

Wir hoffen, dass die Teilnehmer viele neue Informationen mit in ihre Gemeinden und ggf. Ortgruppen nehmen können und unterstützen sie gerne bei ihrem Engagement, z.B. mit unseren Musterbriefen. Sehr beliebt waren unsere von Carsten Przygoda gestalteten Informationsbroschüren, die auch bundesweit erscheinen sind.

In der Pause konnten die Besucher einen Teil unserer Sternenpark-Ausstellung und unser Leuchtenmodell besichtigen. Wir beanworteten zahlreiche Fragen und freuten uns über viele hilfreiche Hinweise und mögliche Ausstellungsorte.

Nach der Pause stelle Matthias Engel die Arbeit des ehrenamtlichen und unabhängigen Projekts Sternenpark Schwäbische Alb vor, mit Ausstellungen, Vorträgen und Sternführungen, und ging auf die ersten Erfolge der Initiative ein. Der anschließend geplante Beleuchtungsrundgang wurde wegen des Regens auf einen Blick über den Vorplatz des Veranstaltungsorts "Milchwerk" reduziert. Aber auch schon dort gab es eine Vielzahl falscher Beleuchtungen zu sehen.

 

Hier ein paar Impressionen

Hilfreiche Links und weiterführende Informationen:

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!