earth hour 2017Am Samstag, den 25.03.2017 findet die Earth Hour und gleichzeitig der Astronomietag 2017 statt.
Diese beiden Anlässe bieten sich an, unseren Umgang mit künstlichem Licht zu überdenken. Diese technische Errungenschaft, die uns den Tag in die Nacht hinein verlängert, wird leider allzu oft sehr unüberlegt eingesetzt. Statt nur die Flächen zu erhellen, die beleuchtet werden sollen (z.B.
Straßen und Gehwege), werden große Lichtmengen auf Häuser, in die Natur oder sogar völlig ungenutzt direkt in den Nachthimmel gestrahlt. Das ist nicht nur sinnlose Energieverschwendung, sondern hat auch weitreichende Auswirkungen auf uns Menschen und auf die Natur. Als eine für alle offensichtliche Folge hellt das Kunstlicht den Himmel derart auf, dass man bei uns kaum noch einen prachtvollen Sternenhimmel sehen kann.

Das Projekt Sternenpark Schwäbische Alb hat anlässlich von Earth Hour und Astronomietag zusammen mit dem Sternenpark Rhön einen Ratgeber herausgegeben, der für umweltgerechte Beleuchtung sensibilisiert. Mit dabei ist die Energieeffizienzregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb, ein Projekt des BUND Baden-Württemberg.

Bitte berücksichtigen Sie unsere Beleuchtungshinweise und schauen Sie, was Sie in Ihrem Umfeld verbessern können. Wenn bei der Earth Hour wieder die Lichter gelöscht werden, dann hat auch der Astronomietag etwas davon. Aber es darf nicht bei solch symbolischen Aktionen bleiben, sondern wir müssen dauerhaft einen umweltgerechten Umgang mit dem Kunstlicht anstreben, nicht nur für eine Stunde!

 

Weitere Informationen:

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!