jahresrueckblick 2016 Am 21.11.2016 feiert unser ehrenamtliches Sternenpark-Projekt das 5-jährige Jubiläum. Leider wird von offizieller Seite noch kein Sternenpark auf der Schwäbischen Alb angestrebt, doch wir halten das Thema weiterhin am Laufen. Längst haben wir das Thema weiter gefasst, setzen uns auch überregional für die Vermeidung von Lichtverschmutzung ein und sensibilisieren für das Thema, im letzten Jahr mit vielen Veranstaltungen. Hier unser Jahresbericht:

Im Januar 2016 war Dr.-Ing. Matthias Engel, Initiator des Projekts "Sternenpark Schwäbische Alb", Referent bei der sehr gut besuchten Ringvorlesung "Licht fasziniert" in dem beeindruckenden Bau der Stadtbibliothek Stuttgart. Nach dem Vortrag zeigte er die Sternenhimmel-Zeitrafferfilme des Astrophysikers Till Credner, live auf dem Flügel begleitet von dem Doktoranden und Jazzpianisten Marius Feilhauer. Anschließend gab es einen Beleuchtungsrundgang auf dem Dach und in der Umgebung der Bibliothek.

Im Februar waren wir zu Gast bei der Vorstellung des Sternenpark-Projekts im Nationalpark Pfälzer Wald/Nordvogesen. Unsere Lichtverschmutzungs-Grafik fand auf dem dortigen Poster Verwendung.
Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit treiben die Technische Universität Kaiserslautern und das Umweltministerium das dortige Sternenpark-Projekt voran, auch finanziell.

Im Februar und März war an der Volkshochschule in Schorndorf die Ausstellung "Verlust der Nacht" zu sehen, zu der Matthias Engel als Eröffnungsredner geladen war. Till Credner zeigte seine Zeitraffer-Filme, wieder live auf dem Flügel begleitet von Marius Feilhauer.

Mitte März fand in Fellbach der Landeswettbewerb von Jugend forscht statt.
Antonio Schmusch und Moritz Wolf vom Progymnasium Rosenfeld, Gewinner des 1. Preises im Regionalwettbewerb, wurden dort mit dem Werner-Bayh-Preis ausgezeichnet, für eine Arbeit zur Vermessung einer Meteor-Flugbahn. Die Messungen hierzu sind auch auf dem Meteorcamp 2015 auf der Schwäbischen Alb entstanden, organisiert von ihrem Lehrer und Sternenpark-Teammitglied Till Credner.

Die Messe Light+Building in Frankfurt war Anlass für uns, nochmals auf die Resolution zur Vermeidung zur Lichtverschmutzung hinzuweisen - sicherlich nötig bei dieser Lichterflut.

Auf dem Ersten Rottweiler Zukunftsmarkt hatten wir zusammen mit Siegfried und Walburga Bergthal, den Veranstaltern der Astronomiemesse AME, einen eigenen Stand zum Thema "Vermeidung von Lichtverschmutzung" in der Region Rottweil. Es ist zu hoffen, dass der dortigen Aufzug-Testturms mit seiner geplanten Beleuchtung nicht zu einem Leuchtturm wird! Wir haben den umliegenden Gemeinden entsprechende Argumente mitgegeben.

Anfang Mai bot der Merkur-Transit vor der Sonne ein astronomisches Schauspiel, das man bei Tag anschauen konnte. Für die Schützer der Nacht auch einmal ganz praktisch.

Einen argumentativen Erfolg hatten wir in der Gemeinde Eningen, die auch trotz LEDs ihre Nachtschaltung beibehält. Dadurch ist die Gemeinde vorbildlich unterwegs und vermeidet unnötigen Mehrverbrauch. Es lohnt sich also, aufmerksam die Gemeindenachrichten zu verfolgen und bei geplanten Änderungen der Straßenbeleuchtung das Thema Vermeidung von Lichtverschmutzung ins Gespräch zu bringen, so auch in Wiesensteig.

Im Mai ging es für unser Teammitglied Till Credner ganz nach oben in die Stratosphäre, nämlich mit dem Teleskopflugzeug SOFIA von NASA und DLR. Ein großes Erlebnis für "StratoTill", unseren Mann in der Stratosphäre, der als Lehrer nun Botschafter des Deutschen SOFIA-Instituts ist, und in der Schule und in Vorträgen über das Abenteuer berichtet. Wir haben die Mission mit einer Sonderseite begleitet.

Ende Mai war Matthias Engel Referent auf einen Workshop der NABU-Jugend in Waldenbuch im Schönbuch. Auf dem dortigen "Aufstand"-Camp konnten sich die Teilnehmer zu verschiedenen umweltpolitischen und gesellschaftlichen Themen weiterbilden. Anschließend saßen alle an einem großen Lagerfeuer unter dem prachtvollen Sternenhimmel im Schönbuch.

Anfang Juni waren wir mit einem eigenen Stand beim 1. Energieeffizienz-Symposium in Bad Urach vertreten. Die Veranstaltung wurde von der Energieeffizienzregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb veranstaltet, mit vielen interessanten Vorträgen.

Nachdem Matthias Engel im Jahr 2015 bei der Baden-Württemberg-Stiftung als Referent zu Gast war, wurde er in diesem Jahr im Magazin der Stiftung als einer von mehreren ehrenamtlich tägigen Personen aus dem Land vorgestellt.

Unsere Sternenpark-Rollups waren für einige Wochen im Biosphärenzentrum in Münsingen zu sehen, im Rahmen der dortigen Ausstellung. Im Biosphärenzentrum hatten wir auch damals zu Beginn unseres Sternenpark-Projekts unsere erste Ausstellung. Seitdem sind wir in guten Kontakt mit dem Biosphärenzentrum, geleitet von Tobias Brammer.

Im August fand wieder das von Till Credner organisierte Meteorcamp auf dem Schachen bei Münsingen statt, mit öffentlicher Sternschnuppen-Beobachtung. Begleitet wurde das Meteorcamp über mehrere Tage (Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4, Tag 5 und Tag 6) von einem Team der SWR-Wissenschaftssendung "odysso". Sie führten zahlreiche Interviews, darunter auch mit Carsten Przygoda, der mit seinem Teleskop vor Ort war. Till Credners Schüler Antonio Schmusch und Moritz Wolf arbeiteten weiter an ihrem Jugend forscht-Projekt.

Im Landratsamt Böblingen war im August unsere Ausstellung "Rettet die Nacht" zu sehen. Sie wurde vom Ersten Landesbeamten Martin Wuttke und mit einem Vortrag von Matthias Engel eröffnet. Roland Müller, der den Kontakt zu Siegfried Zenger, den Leiter der Regionalentwicklung des Landkreises, hergestellt hatte, bot mit dem Rezitieren eigener Lyrik zum Sternenhimmel den kulturellen Rahmen. Till Credner führte die Besucher anschließend durch die Ausstellung.

Für die TEDx-Veranstaltung in Stuttgart, Teil einer internationalen Vortragsreihe, wurde Matthias Engel als einer der Speaker ausgewählt und präsentierte vor dem ausverkauften Alten Schauspielhaus seinen Kurzvortrag "Erhellendes zum Licht". Er ist auf Youtube zu sehen. Bitte weiterempfehlen!

Auf der Astronomiemesse AME2016 waren wir wieder mit einem eigenen Messestand vertreten. Diesmal waren wir sogar am begleitenden Vortragsprogramm beteiligt.

Im Oktober wurde die Sendung "odysso" mit dem Titel "Das All, die Sterne und Du" ausgestrahlt, mit dem Bericht über das Meteorcamp und das Sternenpark-Projekt auf der Alb.

In Dettingen fand eine Veranstaltung des Biosphärengebiets und der Energieeffizienzregion statt. In der Brennscheuer Straßer trug Matthias Engel zu umweltgerechter Beleuchtung vor.

Ende Oktober veranstalteten wir die Erste Zaininger Sternguckernacht mit Vorträgen und anschließenden Sternführungen an unserem Sternguckerplatz. Carsten Przygoda vom Sternenpark-Projekt und Stefan Weber als Gast von Staufen Astropraxis faszinierten die Besucher mit ihren Erläuterungen zum Sternenhimmel. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und wird sicherlich wiederholt werden.

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!