beleuchtungsflut-in-stuttgartIn Stuttgart hat am 09.10.2014 ein großes Einkaufszentrum eröffnet. Das Zentrum selbst mag recht beeindruckend sein, aber bei der Außenbeleuchtung hat man eigentlich fast alles falsch gemacht, besonders auch bei dem über 2 Mio. Euro teuren Brunnen.

Mit extrem blendenden und grellen, bläulichen LEDs werden hier die Wasserspiele beleuchtet. Dies ist nicht nur lichttechnisch unvorteilhaft, sondern gefährdet letztlich den Betrachter! Die LED-Spots sind zudem direkt auf Augenhöhe der dort spielenden Kinder angebracht, für die die Wasserspiele auch gedacht sind... Neben der Blendung sorgt das direkt nach oben gerichtete Licht für unnötigen Energieverbrauch - auch wenn es "nur" LEDs sind.

Schaut man sich weiter auf dem Platz um, so entdeckt man grelle Bodenstrahler, die den Besuchern ins Gesicht strahlen und ansonsten sinnlos in den Nachthimmel leuchten. Die wenigen Säulenleuchten lenken ihr Licht zwar hauptsächlich nach unten - aber direkt unter den Leuchten bleibt es dunkel. Dazu kommt noch das blaue Licht der Fassadenbeleuchtung der benachbarten Bibliothek. Im Banken-Viertel nebenan gibt es hingegen schon lange Beispiele, wie man mit voll abgeschirmten Leuchten und warmweißem Licht sinnvoll und angenehm beleuchtet. Der Blick von oben auf den Platz zeigt dies gut.

Schaut man dann hinüber zum Cannstatter Volksfest, so sieht man eine Lichtflut, wie sie glücklicherweise nur wenige Wochen im Jahr besteht. Und mal wieder zieht dort ein Skybeamer seine Kreise, obwohl diese Himmelsstrahler in der Vogelzugzeit gesetzlich verboten sind.

 

Hier ein paar Impressionen

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!