blaue-ledDie Erfinder der blauen LEDs wurden mit dem Nobelpreis für Physik 2014 ausgezeichnet. Sicherlich verdient, denn ohne die blaue LED würde es kein weißes LED-Licht geben. Aber für eine gute und umweltgerechte Beleuchtung ist mehr nötig, z.B. richtige Lichtlenkung, eine belastungsarme Lichtfarbe und ein maßvoller und effizienter Einsatz des Lichts. Die immer sparsamer werdenden LEDs dürften nicht Grund für immer mehr und immer hellere Beleuchtung sein.

Auch wenn die blaue LED nun sozusagen Nobelpreisträger ist, sollten bei der Außenbeleuchtung die Blauanteile im Licht (Wellenlänge < 500 nm) gering gehalten werden. Das Licht ist dann deutlich angenehmer, beeinflusst unseren Tag-Nacht-Rhythmus weniger und zieht weniger Insekten an. Zudem wird es in der Atmosphäre nicht so stark gestreut.

Zum Nobelpreis für die blaue LED hier zwei Blogeinträge:

 

Beleuchtungshinweise:

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!